KFZ

Wenn das KFZ nicht will

Kommentare:

  1. Ist euch auch schonmal aufgefallen, daß es immer mehr Technik gibt, die uns das Leben erleichtern soll, aber eigentlich nur nervt?

    Bei meinem Auto ist das so. Der Wagen ist mit Elektronik vollgestopft, die mich vor kritischen Situationen mit einem lauten "piep, piep, piep" warnen soll. Z.B. wenn es weniger als 4° C sind, werde ich davor gewarnt, daß die Straßen glatt sein könnten (als ob ich da nicht von selbst drauf kommen würde). Es piept, wenn ich noch für etwa 100 km Sprit habe, und dann noch mal bei einer Reichweite von weniger als 40 km (dann aber auch jedesmal, wenn ich den Wagen starte).

    Tja, und neuerdings piept es auch ohne Grund. In der Anzeige erscheint zwar: Nebelschlußleuchte defekt, aber die ist in Ordnung (habe ich getestet). Was mich nervt ist, daß ich jedesmal, wenn es piept, auf das Display gucken muß, um zu erfahren, warum es piept (bei viel Verkehr gar nicht so einfach). Denn wenn es piept erscheint nur für wenige Sekunden eine Anzeige die erklärt, wo der Fehler liegt. Verpasst man die, weiß man nicht, was los ist (außer bei Kälte, da erscheint dauerhaft eine Schneeflocke, die auch dann bleibt, wenn es wieder wärmer wird - die verschwindet erst, wenn der Motor aus ist).

    AntwortenLöschen
  2. Bevor ich jetzt loslege erst mal zur Klarstellung: ich habe sonst nichts gegen Radfahrer und trete auch mal selbst in die Pedale.

    Aber gerade hier in meinem Dorf macht sich eine Unsitte breit, die ich gar nicht gut finde. Es ist die Tatsache, daß sich immer weniger Radfahrer an Verkehrsregeln halten.

    Da ist einmal die Angewohnheit, daß die Radfahrer auf dem Bürgersteig fahren (wegen des Kopfsteinpflasters!) und dann auch noch frech werden, wenn man als Fußgänger nicht schnell genug zur Seite springt. Dabei sind hier die Fußwege manchmal kaum breit genug für zwei Fußgänger nebeneinander.

    Dann besteht hier oft die Gefahr, daß einem Autofahrer in einer stark befahrenen und nicht extra gekennzeichneten Einbahnstraße Radfahrer entgegenkommen. Und wenn man etwas sagt, wird man angepöbelt.

    Zum Glück gibt es hier im Ort keine Ampeln. Sonst müßte man wahrscheinlich noch auf die Idioten achten, die sich rechts neben einen Wagen stellen, der rechts abbiegen will.

    Mal ehrlich, Verkehrsregeln sind keine Schikane, sondern sollen Unfälle verhindern. Das kann aber doch nur funktionieren, wenn sich alle - also auch Radfahrer, Fußgänger, Rollerblader - daran halten.

    AntwortenLöschen

Was ärgert Sie?

Partner

Wir distanzieren uns von jediglichen Inhalt, der von Nutzern kommentiert wurde und übernehmen keine Haftung für den Inhalt.
Wir haben auch das Recht, Kommentare die Kraftausdrücke aber auch Inhalte die gegen das das öffentliche Recht verstossen, zu löschen.